Ostseebad Rerik

Etwa 12 Kilometer von Kühlungsborn entfernt liegt das urgemütliche Rerik zwischen Meer und Haff. In westlicher Richtung befindet sich die Insel Poel. Vom Schmiedeberg, einer kleinen Anhöhe, genießt man einen einzigartigen Blick auf die Halbinsel Wustrow, die offene See und auf das idyllische Salzhaff.

Besondere Ausflugsziele in Rerik sind die gotische Kirche und die steinzeitlichen Großsteingräber. Auch einen Besuch im kleinen, aber höchst interessanten Heimatmuseum sollte man einplanen. Im kleinen Yachthafen des Ortes werden in der Hauptsaison mehrmals täglich Schiffsfahrten auf das Salzhaff angeboten.

Seinen Besuch kann man mit einem romantischen Spaziergang entlang der zur See gewandten Steilküste oder am etwas mehr geschützten Salzhaff ausklingen lassen.

Kurverwaltung

Dünenstraße 7
18230 Ostseebad Rerik
Tel.: 038296 78429
E-Mail: info@rerik.de

Premium Anzeige
Fahrradverleih Kühlungsborn

Sehenswürdigkeiten & Highlights

Heimatmuseum

Das Heimatmuseum Rerik wurde 1953 gegründet und befindet sich in einem der ältesten Gebäude der Stadt, der Schule. Es informiert über die Vergangenheit und Entwicklung im Fischereiwesen der kleinen Stadt, präsentiert Ihnen Schiffsmodelle und Sammlungen von Seevögeln. Nicht zu vergessen eine umfangreiche Fossiliensammlung von maritimen Tieren, welche einen Besuch unverzichtbar machen.

Weiter zum Heimatmuseum

St. Johannes Kirche

Die zwischen 1250 und 1270 entstandene St. Johanneskirche gilt als beliebter Anlaufpunkt für jeden Touristen. Zu den Highlights gehören der Altarschrein, das Triumphkreuz sowie ein frühgotischer Granittaufstein. Beste Aussicht über Rerik, das Salzhaff und die Ostsee haben Sie vom begehbaren Kirchturm, welcher mit über 89 Stufen zu erreichen ist.

Weiter zur St. Johannes Kirche

Großsteingrab Gaarzer Hof

Das steinzeitliche Großsteingrab gehört zu den wenigen, menschlichen Bauwerken unserer Landschaft, welche wir heute noch betrachten dürfen. Ein besonderes Fundstück aus diesem Großsteingrab ist ein Gefäß mit augenförmigen Darstellungen und ist im Archäologischen Landesmuseum Schwerin verwahrt. Das in den 60er Jahren freigelegte Grab ist ein MUSS für jeden Historisch interressierten Gast.

Weiter zum Großsteingrab