Wasserqualität - Blaue Flagge

Die „Blaue Flagge“ wird bereits seit 1987, immer jeweils ein Jahr lang, für Sportboothäfen und Badestellen in 51 Staaten verliehen.

1997 erhielt der Kühlungsborner Badestrand diese Auszeichnung zum ersten Mal, der Bootshafen im Jahr 2007. Die Zertifizierung muss jährlich erneut werden und ein umfangreicher Kriterienkatalog erfüllt werden, unter den folgende Bereiche fallen:

  • Wasserqualität
  • Umweltkommunikation
  • Umweltmanagement
  • Strand-Service und Sicherheit

Orte oder Sportvereine, die sich mit der „Blauen Flagge“ schmücken dürfen, sind zu sensiblerem Umgang mit der Umwelt und Natur aufgefordert. Außerdem müssen Touristen und Einwohner zwecks umweltgerechtem Verhaltens aufgeklärt werden.

Oberstes Gebot: Abfälle (z.B. Altöl und Bilgewasser) sind ordnungsgemäß zu entsorgen.

Badewasserqualität

  • Pflege der Badestelle ist besonders wichtig
  • Untersuchung entsprechend der EU-Badewasserrichtlinie nach mikrobiologischen und physikalischen Parametern (Unterscheidung zwischen Grenz- und Richtwerten)
  • ausschließlich die anspruchsvollen Richtwerte gelten für die Auszeichnung
  • Richtwerte dürfen während der gesamten Badesaison nicht überschritten werden

Sportboothäfen

  • Pflege des Bootshafens ist besonders wichtig
  • umweltgerechte Abfallentsorgung
  • eine Gefährdung des Naturbelassenen Abschnittes durch Freizeit muss ausgeschlossen sein
  • ausreichende Anzahl von allgemein zugänglichen Sanitär- und Sicherheitseinrichtungen
  • Zuwendung lokaler Umweltfragen
  • offene Diskussion von Problemen mit Vertretern ortsansässiger Einrichtungen, der Wirtschaft und des Gewerbes 

feiner, endloser Sandstrand Hervorragende Wasserqualität hier macht Baden Spass

Premium Anzeige