KÜHLUNGSBORN- FAKTEN UND ZAHLEN

Fläche & Bevölkerung

Die Stadt Ostseebad Kühlungsborn liegt an der Küste der Mecklenburger Bucht etwa mittig zwischen den Hansestädten Rostock und Wismar. Mit dem Zusammenschluss der Gemeinden Brunshaupten, Arendsee und Fulgen entstand 1938 die Stadt Kühlungsborn. Seit 1996 darf die Stadt Kühlungsborn zusätzlich den Titel „Seebad“ tragen.

Stadtteile

Kühlungsborn besteht aus zwei Stadtzentren: Kühlungsborn West (früher Arendsee) und Kühlungsborn Ost (früher Brunshaupten). In deren Mitte befindet sich der 133 Hektar große Stadtwald.

Gemeindefläche: 16.187.241 m²

Einwohnerzahl: 7861 mit Erstwohnsitz (885 Zweitwohnsitz)

Bürgermeister: Rainer Karl

Geschäftsführer der TSK: Ulrich Langer

Wasserqualität

Bereits seit mehr als einem Jahrzehnt ist Kühlungsborn mit dem Umweltsymbol „blaue Flagge“ für ausgezeichnete Badewasserqualität und erfolgreiche, kontinuierliche Umweltschutzmaßnahmen ausgezeichnet.

Kühlungsborn als Urlaubsort – Statistik

Unsere Gäste stammen überwiegend aus den Bundesländern Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen. Zunehmend wird Kühlungsborn von Urlaubern aus Schleswig-Holstein, Hamburg, Bremen und den neuen Bundesländern besucht. Dieser Trend hat sich seit Fertigstellung der Autobahn 20 deutlich verstärkt.

Der Schwerpunkt der wirtschaftlichen Entwicklung Kühlungsborns liegt im Fremdenverkehr. Die Stadt fungiert als Mittelzentrum. Die Wirtschaftsstruktur der Stadt bestimmen über wiegend kleine Gewerbe und Handwerksbetriebe.

116 Beherbergungsbetriebe

1 Campingplatz

4 Kureinrichtungen 

105 Gastronomiebetriebe

218 Einzelhandelsbetriebe

275 gewerbliche Dienstleistungsunternehmen

Gesamtanzahl der Gewerbebetriebe 916

Gäste-Ankünfte und -Übernachtungen in Zahlen

1995 2004 2006 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015
Betten [Tausend] 4 11 14 14 15,5 15,7 16,1 16,5 16,5 18 17,5
Gästeankünfte [Tausend] 98 322 341 334 368 349 383 411 410 430 441
Übernachtungen [Tausend] 433 1.778 1.822 2.090 2.248 2.236 2.345 2.505 2.440 2.451 2.352
Durchschnittlicher Aufenthalt in Tagen 4,40 5,50 5,34 6,26 6,21 6,4 6,13 6,1 6 6 5,3

Herkunft 

Inland: Niedersachsen, NRW, Sachsen-Anhalt, Brandenburg

Ausland: Schweiz, Skandinavien (Dänemark und Schweden), Benelux

 

Definierte Zielgruppen:

  • Familien mit Kindern
  • Großeltern mit ihren Enkeln
  • Paare/DINKS
  • Senioren/Best Ager

Alle Zielgruppen ab mittelständischem Milieu mit höherer Kaufkraft und höherem Haushaltseinkommen.

Aktivitäten

  • Nordic Walking (Verleih & geführte Kurse durch Gastgeber)
  • Wandern (zahlreiche Wanderwege & geführte Touren)
  • Radfahren (Europäischer Radwanderweg E9 führt durch Kühlungsborn, neu seit 2011 Elektrofahrräder im Ostseedesign, 19 Fahrradvermieter, gut ausgebautes Rad-Wanderwegnetz)
  • Kletterwald mit 7 Parcours
  • Golfplatz (72-Par mit einzigartigem Panorama)
  • 6 Tennisplätze im Lindenpark
  • 1 Wassersportschule (Segeln, Surfen, Tauchen usw. )
  • 1 Segelverein (Initiator großer Regatten, Segelschule)

 

 

 

Gesundheit

  • seit 1996 anerkanntes Seeheilbad
  • heilklimatische Faktoren: Meer, Wald, Luft
  • Kureinrichtungen, welche auf Atemwegs- und Hautkrankheiten spezialisiert sind
  • Kurärzte und Physiotherapien vor Ort
  • Zahlreiche Gesundheitsdienstleister

Bootshafen

Sehenswürdigkeiten im Ort & nähre Umgebung

  • 2 Kirchen (katholisch und evangelisch)
  • 1 Kunsthalle „Kunsthalle e. V.“ (wechselnde Ausstellungen und Konzerte)
  • 1 Atelierhaus Rösler – Kröhnke in der Kühlung
  • Höhenzug „Kühlung“ (höchster Punkt ca. 130 m, beliebter Ausflugsort)
  • Leuchtturm Bastorf (Deutschlands höchstgelegener Leuchtturm, Feuerhöhe 93,5m)
  • 2 Konzertgärten
  • 300 eigene Veranstaltungen jährlich (von kleinen Kinderprogrammen bis hin zu Großveranstaltungen)
  • 240 Meter lange Seebrücke
  • Dampflok „Molli“ mit Verbindung über Heiligendamm nach Bad Doberan
  • Eine Vielzahl an historischen Gebäuden (z.B. Villa Baltic)
  • Niederdeutsche Bauernhäuser
  • Grenzturm
  • Wasser- und Kunstskulpturen
  • Naturschutzgebiet Riedensee (natürlicher Strandsee)

TOURISTIK-SERVICE-KÜHLUNGSBORN GMBH (TSK)

Erfüllt die Aufgaben einer klassischen Kurverwaltung

Gründung: 1. August 2001

Hauptsitz: Haus LAETITIA, Ostseeallee 19.

Die Kunstmalerin Amelie Kobsin ließ das Haus „Laetitia“ 1906 als ursprüngliche Malschule und Mädchenpensionat errichten.

Aufgaben/Bereiche:

Mitgliedschaften & Zugehörigkeiten 

  • Verband Mecklenburgischer Ostseebäder
  • German Riviera e.V.
  • Deutscher Bäderverband

Touristische Partnerschaften:   

  • Garmisch-Partenkirchen

Städtische Partnerschaften:         

  • Nordseeheilbad Büsum
  • Ostseeheilbad Grömitz
  • Ostseeheilbad Selenogradsk (ehem. Cranz)

Partnerschaften & Kooperationen:

  • Marinepool
  • VFL Wolfsburg