Mecklenburgische Bäderbahn "Molli"

15 Kilometer Nostalgie

Seit mittlerweile über 100 Jahren fährt der Molli auf der etwa 15 km langen Strecke von Bad Doberan, über Heiligendamm bis ins heutige Kühlungsborn.

Damals als bequemes Fortbewegungsmittel, heute als kultiges Urlaubserlebnis genutzt – für jede Altersklasse ist die Dampflok ein Muss, wenn man hier an der Ostseeküste Urlaub macht. Denn anders als normale Züge dient die Molli - Bäderbahn nicht nur dazu, um von A nach B zu gelangen, sondern auch um ein Stückchen Geschichte zu erfahren. In den Sommermonaten und auch von Dezember bis Anfang Januar finden Sie außerdem je Fahrt einen Salonwagen, in dem warme und kalte Getränke sowie Kuchen und Gebäck angeboten werden.

Der Molli wurde weltweite als offizielles und einziges Transportmittel des G8 Gipfels in Heiligendamm (2007) bekannt.

Zur Website der Molli

Zum aktuellen Molli Fahrplan

Molli Museum

Der Endbahnhof des Molli befindet sich in Kühlungsborn West und bietet mit dem Molli – Museum seit 1995 einen Ort für etwas Geschichte. Der Eintritt ist kostenlos, jedoch wird am Eingang durch eine kleine Bahnlaterne um eine Spende gebeten. Auf Wunsch können auch Gruppenführungen geboten werden.

  • großer Güterboden als mögliche Ausstellungsfläche
  • Kellerräume als Lager
  • Bessere Unterstellmöglich
  • direkter Zugang zum Café

Alle, die nun Hunger auf mehr haben, werden herzlich im Museumscafé begrüßt, welches nur ein Jahr nach der Eröffnung des Museums entstand.
Zu diesem Café gehört außerdem ein offener Güterwagen, in dem man während der Sommermonate gastronomisch verwöhnt wird.  

Das Molli – Museum / Museumscafé
Fritz-Reuter-Straße 1
18225 Kühlungsborn
Tel.: 038293 - 87 71 21

Öffnungszeiten
während des Sommerfahrplans:     täglich 10 – 17:30 Uhr
während des Winterfahrplans:    täglich 11 – 16:00 Uhr

Geschichte der Traditionsbahn

Ursprünglich verlief die Strecke von Bad Doberan bis nach Heiligendamm, denn so wurde 1886 der Bau vom Großherzog Mecklenburgs (Friedrich Franz III) erteilt. Das erste Teilstück konnte dann schließlich am 9. Juli des gleichen Jahres befahren werden.

Anfangs pendelte die "Dampfstraßenbahn", welche später die Einstufung als Kleinbahn erhielt, ausschließlich während der Sommersaison die 6,61 km lange Strecke hin und her. Ab dem 13. März 1890 wurde die Bahn vom Großherzogtum Schwerin verstaatlicht und in die Großherzoglich Mecklenburgische Friedrich-Franz-Eisenbahn eingegliedert.

Mit dem 12. Mai 1910 ging dann endlich die Erweiterung nach Arendsee (heute Kühlungsborn, zusammen mit den ehemaligen Orten Brunshaupten und Fulgen) in Betrieb. Schließlich wurde auch in diesem Jahr der Güterverkehr aufgenommen und die Gleise wurden ab sofort ganzjährig befahren.

  • ab 1. April 1920 Zugehörigkeit der Deutschen Reichsbahn
  • 31. Mai 1969 Einstellung des Güterverkehrs1976 Aufnahme in die Bezirksdenkmalliste des damaligen Bezirks Rostocks
  • 1. Oktober 1995 Übernahme durch eine Betreibergesellschaft (bestehend aus Landkreis und Stadt Bad Doberan und dem Ostseebad Kühlungsborn)
  • heute gemischt-wirtschaftliche Gesellschaft „Mecklenburgische Bäderbahn Molli GmbH“ mit Sitz in Bad Doberan
  • 27. Februar 1997 Gründung des Verkehrsverbund Warnow (zusammen mit den Verkehrsunternehmen Rostocker Straßenbahn AG, DB Regio AG Nordost, Regionalverkehr Küste, Weiße Flotte und antaris)
  • seitdem nimmt die Bäderbahn auch Wochen- & Monatskarten aus dem Verbundsortiment an