Ostsee Grenzturm Kühlungsborn

Denkmal und Museum

27 Grenzbeobachtungstürme vom Typ BT11 standen von 1971 bis 1990 entlang der Ostseeküste der ehemaligen DDR. Die BT11 dienten der Beobachtung der Seegrenze nach Außen und zum Aufspüren von "Republikflüchtlingen", die über die Ostsee die DDR verlassen wollten.
 
Der BT11 steht direkt an der Strandpromenade. Er wurde durch den Verein Ostseegrenzturm e.V. restauriert und für Besucher als Museum geöffnet. Am Turm wird über das Grenzsystem und Fluchtschicksale informiert. Im neuen Museumspavillon sind Fluchtboote und eine Ausstellung zu besichtigen. Dieses Museum wurde 2012 mit großzügiger Unterstützung des Landes M/V und Stadt Kühlungsborn errichtet.